Eltern-Burnout Drucken
Geschrieben von: Maike Rosenzweig   

Lachende Babys, freudestrahlende Eltern. So kennen wir das Thema Nachwuchs und Familie aus den Medien. Ob nun das Marketing der Industrie zur Verkaufssteigerung oder die Interessen der Politik zur Erhöhung der Geburtenzahlen dahinter stecken, die Welt mit Babys wird immer rosa-rot dargestellt. Doch wie sieht die Realität aus?

Ich brauche Ihnen nicht im Detail zu schildern, wie es ist, nachts alle zwei Stunden zum Stillen aufzustehen oder das Schreien des eigenen Kindes über Stunden hinweg zu ertragen. Viele Eltern können dies nachvollziehen. 

Es wäre extrem schade, wenn wir diese Belastungen in den Vordergrund der Darstellungen rücken würden, aber leider hat sich gezeigt, dass einseitige Informationen für zukünftige Eltern ein großes Risiko darstellen.

 


Werbung



 

Geprägt durch die kuschelweiche Werbewelt mit glucksenden Babys und entspannten Eltern stellt sich für diese in der Realtät nämlich schnell nach ein paar Tagen die Frage: Was machen wir falsch? Warum schreit unser Kind, warum schläft es nachts nicht? Warum muss ich so oft stillen? Warum ist unser Leben plötzlich so komplett anders? Warum ist unser Leben mit Kind nicht so toll und entspannt wie bei anderen?

Das Resultat dieser Erkenntnis kann bis hin zum sogenannten Burnout führen.

Ein Burnout-Syndrom (engl. (to) burn out: „ausbrennen“) ist ein Zustand ausgesprochener emotionaler Erschöpfung mit reduzierter Leistungsfähigkeit, das als Endzustand einer Entwicklungslinie bezeichnet werden kann, die mit idealistischer Begeisterung beginnt und über frustrierende Erlebnisse zu Desillusionierung und Apathie, psychosomatischen Erkrankungen und Depression oder Aggressivität führt. (Quelle: [1])

Zwei Wege bieten sich an, sich dieser Gefahr zu entziehen:

1. Die eigenen Vorstellungen und Erwartungen schon vor der Geburt an die zukünftige Realität anpassen.

2. Genügend wohltuende und ausgleichende Impulse zu Belastungen im Alltag schaffen

 

Zur Vertiefung des Themas empfehle ich Ihnen auch folgende Seiten im Internet:

Hier eines der Bücher, die sich mit diesem Thema beschäftigen:

Eltern-Burnout

Eltern-Burnout: Wege aus dem Familienstress

 

Ihre Hebamme kann eine erste Anlaufstelle bei Problemen dieser Art sein.

Vielleicht helfen Ihnen auch konkret die folgenden Institutionen in der Region Gießen:

Und falls Sie jetzt durch meinen Beitrag zu sehr verunsichert und betrübt sind: Das Leben mit Kindern bleibt trotz hartem Alltag und manchen Stress-Situationen unendlich schön:

 

 

 


Quellen:

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Burnout-Syndrom

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 04. Januar 2011 um 09:40 Uhr