Die Schlafumgebung Drucken
Geschrieben von: Maike Rosenzweig   

Babys und Schlaf - Eltern wissen, das ist ein Kapitel für sich. Dazu gäbe es sicher viel zu erzählen, doch das Internet scheint schon genügend Hinweise zu liefern, wie Kinder wann und wie lange zu schlafen haben und wie man sie dazu bringt. Die Kinder schlafen dann aber trotz aller Bemühungen meist so wie sie wollen - und eigentlich ist das auch gut so, denn die individuellen Bedürfnisse der Säuglinge lassen sich nicht in starre Schemen pressen und richten sich auch nicht nach dem Rhythmus der Eltern.

Aber eines können und müssen die Eltern in jedem Fall tun: die Gestaltung der optimalen Schlafumgebung.

Hierzu gibt es eine schöne Zusammenstellung, die ich Ihnen als Dokument an diesen Beitrag angehängt habe. Diese wissenschaftlich fundierten Hinweise schützen ihr Kind vor Einflüssen, die man als mögliche Faktoren des plötzlichen Kindstodes ausgemacht hat und ermöglichen einen gesunden und ruhigen Schlaf.

 


Werbung



 

Meine persönliche Ergänzung hierzu ist die Empfehlung eines Beistellbettes. Ihr Kind schläft so nicht bei Ihnen, sondern im eigenen Bett, trotzdem ist das nächtliche Stillen schnell und ohne das Bett zu verlassen möglich. Außerdem kann bei einem verlorenen Schnuller oder bei kleineren Schreiphasen mit einem Handgriff Abhilfe geschaffen oder Trost gespendet werden.

 

Beistellbett


Anlagen:
DateiBeschreibungDateigrößeZuletzt bearbeitet
Diese Datei herunterladen (Schlafumgebung-11te-Auflage.pdf)Schlafumgebung-11te-Auflage.pdfDie optimale Schlafumgebung (Quelle: http://www.Schlafumgebung.de)350 Kb03.09.2009
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 04. Januar 2011 um 09:25 Uhr