Der rote Po Drucken
Geschrieben von: Maike Rosenzweig   

Manchmal erschrecke ich, wie selbstverständlich Eltern einen feuerrot gefärbten Po ihres Kindes hinnehmen, ohne akut etwas dagegen zu tun. Dabei ist es eigentlich sehr einfach, die empfindliche Babyhaut an dieser Stelle gesund zu halten. Und eine Rötung, die nicht innerhalb von 24-48 Stunden verschwindet, tut Ihrem Kind nicht nur sehr weh, sie gehört auch in die Behandlung durch einen kompetenten Kinderarzt.

 

Schon vor der Geburt beim Einrichten des Kinderzimmers wird oftmals eine Batterie unterschiedlicher Waschlotionen, Salben, Cremes, Seifen, Puder und Reinigungstücher am Wickeltisch aufgereiht, und man wähnt sich oft eher in der Drogerie, denn im Kinderzimmer. Dabei meinen es die Eltern sicher gut damit.

Mein Tipp: Weniger ist mehr!

Hier meine Empfehlungen für die richtige Po-Pflege:

  1. Lassen Sie Windeln selbstverständlich nicht zu lange am Kind.
    Windeln mit Stuhlgang sollten sofort entfernt werden, ansonsten sind mindestens 6-8 neue Windeln am Tag durchaus die Regel.
  2. Bereiten Sie zum Windelwechsel eine kleine Schüssel mit lauwarmem klarem Wasser (ohne Zusätze!) vor, dazu einen weichen Waschlappen und ein weiches Handtuch.
    Waschzusätze sind nicht nötig, und erst recht keine parfümierten. Säuglingsstuhlgang riecht nicht, zumindest nicht unangenehm.
  3. Wischen Sie zunächst den Po mit dem sauberen Teil der Windel ab. Falls das nicht reicht, nehmen Sie zusätzlich weiche Papiertücher dafür.
    Reiben und drücken Sie jedoch nicht, sondern nehmen Sie wirklich nur die gröberen Mengen Stuhlgang auf.
  4. Waschen Sie die Reste des Stuhlgangs vorsichtig mit Waschlappen und warmem Wasser ab.
    Ganz hartnäckig angetrocknete Stuhlreste weichen Sie mit dem nassen Waschlappen auf, bevor sie weggewischt werden können.
  5. Tupfen Sie die Haut anschließend lediglich vorsichtig mit dem Handtuch trocken.
    Niemals reiben und schon gar nicht mit dem Fön trocknen! Diese Unart stammt vermutlich noch aus den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts und hat zu viele Risiken: Stromschlag durch Urinstrahl, Verbrennungen, starkes Austrocknen der Haut.
  6. Lassen Sie die Haut einige Minuten atmen, auslüften und trocknen.
    Ihr Kind, das idealerweise unter einer fachgerecht montierten Wärmelampe liegt, genießt diese Zeit. Größere Kinder beginnen, ihren Körper zu erkunden, während kleinere die Bewegungsfreiheit der Beine entdecken oder erste unbehinderte Drehversuche machen. Nutzen Sie die Zeit auch für liebevolle Zuwendung.
  7. Legen Sie eine neue Windel an, die sie nicht zu fest verschließen.

Falls der Po trotz dieser Vorgehensweise doch mal rot oder gar wund sein sollte, dann benutzen Sie bis zum Abheilen regelmäßig eine sanfte Po-Creme. Ich persönlich habe mit der Weleda Calendula Babycreme die besten Erfahrungen gemacht (Aufdruck "Natürliche Pflege und Schutz im Windelbereich", wird leicht mit der gleichnamigen Gesichtscreme verwechselt!).

Babycreme

 

Falls die Rötung auch nach einigen Tagen noch hartnäckig bleibt, kann auch eine Pilzinfektion vorliegen, gegen die Ihnen der Kinderarzt entsprechende Salben verschreibt.

Benutzen Sie Feuchttücher bitte nur in dringenden Notfällen, wenn Sie unterwegs sind und kein Wasser zum Reinigen haben. Die Zusätze und Parfüme in feuchten Reinigungstüchern schaden der empfindlichen Babyhaut so sehr, dass sie bereits nach einer einzigen Anwendung rote und offene Haut provozieren können.

Auch Puder sollte nicht mehr verwendet werden, da es durch Klümpchenbildung zu Reibungen an der Haut führt und somit mehr schadet, als hilft. Außerdem kann das Puder vom Kind versehentlich eingeatmet werden und zur Erstickung führen. (Quelle: [1])


 

Wenn Sie sich einigermaßen an diese Empfehlungen halten, haben Sie gute Chancen auf eine gesunde Babyhaut im Po-Bereich und sparen außerdem viel Geld im Verzicht auf teure kinderkosmetische Artikel.

 


Quellen:

[1] http://www.geburtskanal.de/Wissen/B/BabyPuder_Intro.php

 

 

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 09. September 2009 um 12:23 Uhr